5 Fragen zur Erkenntnis

Immer wieder montags fragt sich der eine oder andere, aus welchem Grund er sich zu seiner Arbeitsstelle begeben sollte. Der Lustpegel ist auf einem niedrigen Niveau und gefühlt hätte das Wochenende zwei Tage länger dauern sollen. Und überhaupt …

Hier Fünf Fragen, deren Beantwortung Ihnen hilft, Klarheit darüber zu erlangen, was Sie tatsächlich bewegt und ausmacht. Schreiben Sie diese fünf Fragen auf ein Stück Papier. Nehmen Sie sich Zeit, lehnen sich zurück und beantworten Sie in aller Ruhe diese Fragen und schreiben Sie sich die Antworten auf. Vergleichen sie die Antworten mit Ihrer aktuellen Situation. Prüfen Sie, was Sie ändern können, um Ihren Antworten näher zu kommen.

 Inwiefern beflügelt das, was ich tue, meine Seele und die anderer?

Was sind meine gegenwärtigen Maßstäbe für ein sinnvolles Leben?

Wann bin ich am meisten ich selbst?

Wann mag ich mich selber am liebsten?

Wann spüre ich Freude im Herzen?

 Diese Fragen beziehen sich natürlich nicht nur auf den beruflichen Aspekt. Ich wünsche Ihnen eine erkenntnisreiche Woche.

Advertisements

Die Geschichte von den Hühnern

Es gab einmal einen Bauern, der Hühner züchtete.

Eines Morgens kam er zum Hühnerkäfig, um die Eier des vorangegangenen Tages einzusammeln. Nun musste er feststellen, dass die Hühner durch ein Loch im Zaun aus dem Käfig ausgebrochen waren und es sich auf dem gesamten Hof gemütlich gemacht hatten.

So begann der Bauer die Eier an den verschiedenen Stellen des Hofes einzusammeln, unterm Traktor, auf dem Dach des Schweinestalls, im Gemüsebeet und an vielen weiteren Orten. Dies dauerte bis zum späten Nachmittag.

Weil der Bauer wusste, dass er morgen wieder ein Problem mit dem Einsammeln der Eier hätte, wenn er die Hühner weiterhin frei herumlaufen lassen würde, fing er auch diese ein, um sie wieder in den Käfig zu stecken. Die waren natürlich nicht sehr begeistert davon und versuchten dem Bauern zu entwischen. Hierdurch dauerte das Einfangen der Hühner bis zum späten Abend und der Bauer hatte keine Zeit mehr die Eier, die er am Tag eingesammelt hatte, zu verpacken und zum Markt zu bringen.

Am nächsten Morgen wollte der Bauer wieder ein paar Eier einsammeln und diese mit den Eiern des Vortages möglichst schnell zu verkaufen.

Leider waren die Hühner wieder nicht im Käfig. Das Loch im Zaun war ja immer noch da …

Geht es Ihnen auch so? Anstatt das Loch im Zaun zu reparieren, kümmern Sie sich lieber um  das Einsammeln der Eier und der Hühner. Denn damit verdienen sie ja schließlich ihr Geld …

Als Berater und Trainer begegne ich immer wieder dieser Situation. Eigentlich müssten wir ja was machen, aber im Moment also …

… haben wir einfach zu viel zu tun!

… haben uns gerade erst Mitarbeiter verlassen und daher …

… wir finden einfach nicht die Leute die wir brauchen.

… keine Zeit weil …

Diese Liste lässt sich beliebig Weiterführen. Kommen Sie vom wollen zum handeln!

Verschaffen Sie sich Klarheit über ihre Rolle! Sind sie Fachkraft? Sind Sie Manager oder sind Sie Unternehmer? Welche Aufgabe haben Sie in welcher Rolle zu erfüllen?

Veränderung kommt nicht von alleine! Schlimmstenfalls wird Veränderung von außen, ohne Ihre Kontrolle, stattfinden. Durch Wettbewerber, Markt und Kunde.

Planen Sie aktiv Ihre Zukunft. Unterscheiden Sie zwischen Tagesgeschäft und Strategie. Widmen Sie sich der Strategie und ihrer Umsetzung nur so bleiben Sie Zukunftsfähig.

Handeln Sie jetzt! Viel Erfolg!

Die reinste Form des Wahnsinns, ist es alles beim alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.“

[Albert Einstein]

 

 

Baron blogt!

Bloggen? Was soll ich schreiben?  Wozu?

Bloggen? Social Media? Online Marketing? Ich gestehe, lange bin ich um diese Themen herumgeschlichen wie um den „heißen Brei“. Wer liest das? Werden wir nicht sowieso schon, mit Informationen überschüttet? Wer nimmt mich oder meine Beiträge wahr? Was soll ich schreiben und wozu? Alles Fragen die ich mir gestellt habe. Antworten, habe ich keine eindeutigen gefunden. Jedoch erkannt, dass hier Chancen und Möglichkeiten stecken, die es zu nutzen gilt.

In meiner Zeit als Mitarbeiter eines Unternehmens war es einfach, zu fordern, was man für wichtig und richtig hielt. Bessere Website, Diskussionsforum, Community, regelmäßige Veröffentlichungen und vieles mehr. Es gab ja genug Menschen, die sich darum kümmern konnten. Als Gründer, stand ich nun vor der Aufgabe mich selbst darum zu kümmern.

Also Augen auf und durch!

Als Werkzeug stand WordPress schnell fest. Einfach zu Bedienen, in der Basis Kostenfrei und in meine Website zu integrieren. Der Anfang ist gemacht! Ich bin gespannt, wie sich das Thema entwickeln wird. Wie viel Feedback kommt. Was mir in Zukunft ein und auffällt um es hier mit den Lesern zu teilen.

Auf spannende Zeiten!

Ihr Kay Baron